Um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen
 

Nach 33 Jahren tritt Paul Jaggi als Präsident des Langlaufzentrums Jauntal zurück und blickt gelassen und zuversichtlich in die Zukunft. Der ehemalige Nationaltrainer freut sich über das neugewonnene Interesse der Jugend am Langlaufsport.

Paul Jaggi wurde in Im Fang geboren und stand schon früh auf Skiern. Zunächst nahm er selbst an Wettkämpfen teil, dann wurde er Trainer und machte seine Leidenschaft für den Langlauf, dem er einen Grossteil seines Lebens widmete, zum Beruf. Acht Jahre war er Assistent des Nationaltrainers, dann trainierte er ein Jahr lang die Damenmannschaft und leitete bis 1989 die Schweizer Juniorenmannschaft.

Die Präsidentschaft des Langlaufzentrums Jauntal, das er mehr als drei Jahrzehnte leitete, war für Paul Jaggi eine logische Konsequenz. Sie begann an der Spitze eines Initiativkomitees, das mit der Beschaffung von Geldern für den Kauf eines ersten vernünftigen Raupenfahrzeugs beauftragt war. Nach dem im Februar 1985 gestarteten Aufruf konnten die benötigten 100'000 Franken innert fünf Monaten beschafft werden. Am 3. Januar 1986 wurde die Maschine, die dem Langlaufzentrum als Grundlage diente, offiziell in Betrieb genommen. Im Laufe der Jahre folgten Investitionen von fast einer Million Franken in Infrastrukturen, Betriebskosten und die dreifache Ersetzung der Pistenraupe.

116 Öffnungstage im letzten Winter
Paul Jaggi freut sich über die Bedeutung des Langlaufs im touristischen Angebot der Region. Er weist darauf hin, dass das Langlaufzentrum von den besten Schneeverhältnissen in der Westschweiz profitiert, in den letzten 33 Jahren war es im Schnitt 110 Tage geöffnet. Die 2017 angeschaffte Schneekanone verbessert die Schneegarantie zusätzlich.
 
Der Präsident kann sich auf treue Kollegen wie beispielsweise Alfons Schuwey verlassen und betont die wiedergefundene Begeisterung der Jugend für den Langlaufsport. Ob sie Dario Cologna zu verdanken ist? Unter der Federführung von Natacha Mooser, die ihn vergangenen Oktober an der Spitze des Langlaufzentrums ablöste, wurde die Langlaufschule «Nordic Activ» gegründet. Die Zukunft ist somit gesichert und das Zentrum bietet die besten Voraussetzungen, um die klassische Technik und die Skating-Technik zu praktizieren.

Darüber hinaus wird das Angebot im Jauntal seit Dezember von zwei in der Westschweiz einmaligen Neuheiten abgerundet. Im «Cross-Country Cross Skills Park» können Anfänger mithilfe von mehr als 20 Übungen auf einer Art Winter-Vitaparcours spielerisch die Grundlagen des modernen Langlaufs erlernen. Neu ist auch die 3,6 km lange Loipe für Langläufer mit Herzproblemen, die «Herzloipe» ist eine Premiere in der Westschweiz!

Zeit für sich
2013 erhielt Paul Jaggi den Sportpreis des Staates Freiburg für sein Engagement im Langlaufsport. Jetzt hat er Zeit, die Loipen anderer Langlaufzentren zu erkunden. Er liebt die Berge und ist vom Flug des Adlers fasziniert. Künftig kann der Langläufer seinen Horizont nach Belieben erweitern, früh morgens wirft er jedoch weiterhin gern einen Blick auf die Webcam in Im Fang, um nach dem Rechten zu sehen …