Um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen
 

Der Kanton Freiburg zelebrierte mit Tradition und Technologie die Fête des Vignerons 2019: Über 25'000 Besucher wurden zu Darstellern ihrer eigenen Poya.

Der Jardin Doret wurde für 25 Tage zur Kulisse der drei Freiburger Bereiche wie beispielsweise dem «Le Paradis tèréchtre». Unter der Schirmherrschaft des Vereins zur Förderung des Images des Kantons Freiburg Fribourgissima Image Fribourg wurden die vier Jahreszeiten mit Pavillons in Szene gesetzt, die als Holzkonstruktion zugleich für Wirtschaftlichkeit, Tradition und Innovation standen.

Die riesige interaktive Poya «Live Poy’art», eine technologische Meisterleistung, begeisterte die 25’000 Besucher. Die Gäste wurden tanzend, spielend und springend zehn Sekunden lang Teil eines lebhaften Alpaufzuges. Ihre Bewegungen wurden erfasst und dann mit Hilfe riesiger, auf den Pavillons positionierter Bildschirme ausgestrahlt. Mikrovideos ermöglichten es, diese Sequenzen aufzunehmen und in den sozialen Netzwerken zu teilen.

Einzigartige sensorische Erlebnisse
Bei einem Spaziergang wurden die Besucher durch die jeweiligen Höhepunkte der Jahreszeiten geführt: St. Nikolaus, Karneval oder Winterfreuden. Sie wurden durch Filmvorführungen und Gerüche in verschiedenen Boxen dargestellt. Auf den Boden projizierte Fotografien des Ballonfahrers Laurent Sciboz verliehen den Freiburger Landschaften eine neue Dimension. 
 
Über die sozialen Medien war Freiburg auch virtuell präsent. Eine eigens für diesen Anlass kreierte Web-Serie zeichnete das Engagement der Freiburger für die Fête des Vignerons nach. Die zwölf Episoden haben mit mehr als 2,3 Millionen Ansichten rund 563'000 Personen erreicht.