Die öffentlichen Verkehrsmittel der Schweiz bemühen sich, das Reisen für Menschen mit einer Behinderung zu erleichtern. Immer mehr Bahnhöfe und Züge sind mit Fahrstühlen, Rampen und rollstuhlgängigen Toiletten ausgestattet.

Fahrgäste mit Rollstuhl können die Bahn benutzen, wenn dieser die Masse von 70 cm Breite, 120 cm Länge und 109 cm Höhe nicht überschreitet. Es genügt, sich mindestens 1 Stunde vor der Zugabfahrt telefonisch beim Bahnhof anzumelden. In der Schweiz über die Gratisnummer 0800 00 71 02, aus dem Ausland wählen Sie die Nummer +41 51 (0) 225 71 50. Finden Sie sich mindestens 10 Minuten vor der Abfahrt des Zuges am Schalter ein. Mit einem Mobilift, der an 150 Schweizer Bahnhöfen zur Verfügung steht, wird Ihr Rollstuhl danach in den Zug gehoben. .



SOS - Bahnhofhilfe
Passagiere, die am Bahnhof besondere Hilfe benötigen, können den Dienst des gemeinnützigen Vereins Compagna in Anspruch nehmen, der in allen grossen Bahnhöfen vertreten ist. Diese Hilfe umfasst die Begleitung des Reisenden bis zum Bahnsteig oder bis zur Taxistation. Auch die Begleitung im Zug ist zu einem günstigen Tarif möglich.

Bus
Einige Busse der Freiburger Verkehrsbetriebe (TPF) sind mit einem System ausgerüstet, das Menschen mit eingeschränkter Mobilität den Zugang erleichtert. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die TPF über folgende Nummer: +41 (0)26 351 02 00.